Aggression

Fromm schreibt: Wenn wir uns darauf einigen, als «Aggression» alle Akte zu bezeichnen, die einer Person, einem Tier oder einem unbelebten Objekt Schaden zufügen oder dies zu tun beabsichtigen, dann sind die vielen verschiedenen Arten von Impulsen, die man unter der Kategorie «Aggression» zusammenfasst, grundsätzlich daraufhin zu unterscheiden, ob es sich bei ihnen um die biologisch adaptive, dem Lebend dienenden, gutartige Aggression oder um die biologisch nichtadaptive bösartige Aggression handelt (Erich Fromm, Anatomie der menschichen Destruktivität, Rohwohlt Taschenbuch Verlag, 2015, S. 209).

Bezeichnet man alle Akte, die einer Person oder einem Tier Schaden zufügen (und solche Absichtserklärungen, also Drohungen) als Gewalt, als Verletzung körperlicher Integrität, und nimmt man die Beschädigung unbelebter Objekte davon aus, kann statt zwischen gutartiger und bösartiger Aggression, zwischen Gewalt und Aggression unterschieden, und das Wort in seiner ursprünglichen Bedeutung verwenden werden: Es handelt sich dabei um Aggression im buchstäblichen Sinn der Wortwurzel – aggredi von ad gradi (gradus bedeutet «Schritt» und ad «auf etwas zu», was also soviel heisst wie «sich auf etwas zu bewegen», gehen schreiten) -, ähnlich wie Reggression von regredi kommt und «sich zurückbewegen» bedeutet. (…) Aggressiv sein in der ursprünglichen Bedeutung des Wortes heisst soviel wie auf ein Ziel losgehen (…) (Erich Fromm, Anatomie der menschlichen Destruktivität, Rohwohlt Taschenbuch Verlag, 2015, S. 212).

Auf die Gewaltimpulse wird noch einzugehen sein.